Thema anzeigen - Netzwerkkabel selbst gemacht

Netzwerkkabel selbst gemacht

Hier kann alles gefragt und besprochen werden, was nicht in eines der anderen Foren passt.

Moderatoren: Kai S., Jonas H., Philipp J., Gobi

Netzwerkkabel selbst gemacht

Beitragvon Dieter S » So 23. Dez 2012, 23:48

Hallo zusammen.
Wer hat Erfahrung mit selbst gefertigtem Netzwerkkabel. Bei mir im Haus steht jetzt eine Netzwerkerweiterung für einen Mediaplayer an mein vorhandenes LAN an. Für W-Lan ist die Verbindung beschissen und jetzt noch mit nem zusätzlichen Repeater rum zu Kaspern, hab ich da keine Lust. Also, genauer gesagt gehts mir um RJ45 Netzwerkstecker selber zu Crimpen. Meine Frage genau währe: Wo liegt der Unterschied zwischen Hirose RJ45-Steckern und "normalen" RJ45-Steckern ? Hirose Stecker sind halt von dem Hersteller Hirose. Aber sind die wirklich so viel besser was sich ja im Preis wiederspiegelt, als normale RJ45-Stecker ? Angebote von Crimpzangen incl. Steckern gibts zu zu Hauf. Wer hat da etwas Erfahrung drin.
Muss mich damit mal entlich befassen, da man eine LAN-Verbindung immer mal eben so zwischendurch brauchen kann.
MfG Dieter S.

System:
ASUS M5A87, AMD FX4170 4,2GHZ QuadCore, ATI Radeon R7870 2GB, 512GB Solid-State HDD, 32GB G.E.I.L. RAM, BeQuiet 700Watt, Windows 7 64-bit Home Premium.
Benutzeravatar
Dieter S
 
Beiträge: 518
Registriert: Mi 26. Jun 2002, 00:01
Wohnort: Düsseldorf

Re: Netzwerkkabel selbst gemacht

Beitragvon Kai S. » Mo 24. Dez 2012, 15:19

Hallo, Dieter!

Muss es für Dich zwangsläufig ein selbstgefertigtes sein? Zu den Steckern kann ich leider nichts sagen. Gute Erfahrungen mit "Fertigkabeln" habe ich zum Beispiel mit "Hama"-Kabeln gemacht.

Falls Du später doch noch ein fertiges kaufen möchtest. :)
Grüße,

Kai S.
Kai S.
Moderator
 
Beiträge: 2221
Registriert: Di 11. Mai 2004, 00:01
Wohnort: Saarbrücken

Re: Netzwerkkabel selbst gemacht

Beitragvon Dieter S » Mo 24. Dez 2012, 16:00

Kai. Der große Vorteil wenn man wie ich, durch 2 Wände muss: Die zu bohrenden Löcher müssen nur so groß wie das Kabel selber sein, und nicht noch größer, das der RJ-45 Stecker mit durch muss. Und man ist nicht auf die Standartlängen wie 10m, 20m, 30m. usw. angewiesen sondern man kann Zentimetergenau planen. Und es macht halt Spaß. Wie oft kam mein Sohn schon vorbei: Ähh Papa, haste mal ´n Netzwerkkabel übrig. Ja, hab da noch 2 meter rumfliegen. Ach Sch...., zu kurz.....usw.
So kann ich sagen, Moment das haben wir gleich. Vorrausgesetzt mann hat immer ein paar Stecker und einige Meter auf Rolle inner Ecke. :wink: :wink: :wink:
In diesem Sinne, viel Spaß an Weihnachten und beim Hobby !!
MfG Dieter S.

System:
ASUS M5A87, AMD FX4170 4,2GHZ QuadCore, ATI Radeon R7870 2GB, 512GB Solid-State HDD, 32GB G.E.I.L. RAM, BeQuiet 700Watt, Windows 7 64-bit Home Premium.
Benutzeravatar
Dieter S
 
Beiträge: 518
Registriert: Mi 26. Jun 2002, 00:01
Wohnort: Düsseldorf

Re: Netzwerkkabel selbst gemacht

Beitragvon Kai S. » Di 25. Dez 2012, 10:29

Guten Morgen, Dieter!

Du könntest auch von einem guten Fertigkabel die Stecker abknipsen und wieder dranfriemeln. Das hatte ich bei einem Antennenkabel mal gemacht. Das hat jetzt auch genau die Länge, die ich gebrauchen kann. :) Aber ich habe Dich schon verstanden. Es soll etwas komplett selbst Gebasteltes sein. Der Spaß soll eben nicht zu kurz kommen. ;)

Also wie wäre es, wenn Du Dir zwei Stecker von jeder Sorte (günstigere und Marke) besorgst und Dich direkt selbst davon überzeugst, wie gut (oder schlecht) die Qualität ist? Gestern habe ich mir die Hirose-Stecker nämlich noch angesehen. Von den Bildern her konnte ich keinen Unterschied zu günstigeren Alternativen erkennen. Ob die Qualität des Plastiks beispielsweise besser ist, lässt sich daraus nicht erkennen. Da habe ich nämlich schon heftige Unterschiede erlebt. Ein beigelegtes Netzwerkkabel hatte das (gefühlt) sprödeste Plastik, das mir bislang untergekommen war. Man hatte den Eindruck, dass man den Stecker vielleicht ein, zwei Mal ein und ausstecken darf, ehe die Nase abbricht. Angesehen hatte man ihm das aber nicht.

Nach diesem Selbsttest kannst Du in jedem Fall entscheiden, ob es für Dich ab sofort die günstigere oder die teurere Alternative sein muss und uns daran teilhaben lassen. Wenn ich im Moment selbst basteln müsste, würde ich ja mitmachen und Dir berichten, aber ich bin derzeit noch ausgestattet. :)
Grüße,

Kai S.
Kai S.
Moderator
 
Beiträge: 2221
Registriert: Di 11. Mai 2004, 00:01
Wohnort: Saarbrücken

Re: Netzwerkkabel selbst gemacht

Beitragvon Dieter S » Di 25. Dez 2012, 11:25

Guten Morgen Kai

Kai S. hat geschrieben:Guten Morgen, Dieter!

Du könntest auch von einem guten Fertigkabel die Stecker abknipsen und wieder dranfriemeln. Das hatte ich bei einem Antennenkabel mal gemacht. Das hat jetzt auch genau die Länge, die ich gebrauchen kann. :)


Und dann alle 8 Adern des abgeknipsten Kabels mit Stecker wieder an das andere Ende einzelnd anlöten? Und die müssten dann noch ggf. einzend gegeneinander isoliert sein (am besten dann mit dünnem Schrumpfschlauch). Und wenn die 8 Adern dann noch einzelnd oder auch paarweise geschirmt (mit Folie oder Geflecht) sind.
Also ich weiss nicht. Dann nehm ich doch lieber die "Elegantere" Methode. Kabel auf Länge abknipsen, abisolieren, Stecker drauf, einquetsche und fertig.
Mit Antennenkabel hast Du natürlich recht. Das hab ich auch schon des öfteren gemach.
Bei den HIROSE-Steckern ist mir aufgefallen, das viele von der Gehäusetülle zur Lasche noch so einen Kunststoffsteg haben, um die Druckkraft auf die Lasche beim Herausziehen zu erhöhen. Siehe die roten Pfeile auf dem Bild.

Bild siehe weiter unten !!!



Habe mir auf jeden Fall jetzt mal als "Erstausstattung ein Crimpzange, Kabeltester und zehn Stecker zum ausprobieren bestellt. Mal sehn, wies dann nach den Feiertagen aussieht.
Zuletzt geändert von Dieter S am Di 25. Dez 2012, 16:23, insgesamt 3-mal geändert.
MfG Dieter S.

System:
ASUS M5A87, AMD FX4170 4,2GHZ QuadCore, ATI Radeon R7870 2GB, 512GB Solid-State HDD, 32GB G.E.I.L. RAM, BeQuiet 700Watt, Windows 7 64-bit Home Premium.
Benutzeravatar
Dieter S
 
Beiträge: 518
Registriert: Mi 26. Jun 2002, 00:01
Wohnort: Düsseldorf

Re: Netzwerkkabel selbst gemacht

Beitragvon Kai S. » Di 25. Dez 2012, 12:08

Hallo, Dieter!

Das Bild wird leider (zumindest bei mir) nicht angezeigt. :|

So viel Arbeit soll es dann doch nicht sein für das eigene Kabel beim Hobbie?! ;) Na dann eben komplett selbst gemacht. Ist also schon in Ordnung, mach Dir keinen Stress damit. :)

Aber tatsächlich gleich zehn Stecker? An Deiner Stelle hätte ich erst mit wenigen getestet, falls Du doch, wider Erwarten, nicht zufrieden sein solltest.
Grüße,

Kai S.
Kai S.
Moderator
 
Beiträge: 2221
Registriert: Di 11. Mai 2004, 00:01
Wohnort: Saarbrücken

Re: Netzwerkkabel selbst gemacht

Beitragvon Dieter S » Di 25. Dez 2012, 14:21

Hallo Kai.
Habe das Bild auf dem Arcor-Server gespeichert und dann hier den Link eingefügt. Allerdings sieht man das Bild nur wenn mann sich selber bei Arcor vorher einloggt.
Leider finde ich hier auch keine Möglichkeit, das Bild direkt unter meinen Text als kleines JPG einzufügen, also ohne Link zu irgendeinem Server.
Beim einfügen mit der IMG-Funktion muss auch immer eine URL mit eingegeben werden.

10 Stecker finde ich schon OK. Der ersten Crimpversuche gehen sicher eh in die Hose. Und Ruckzuck sind schonmal die ersten fünf bis schs Stecker weg.
MfG Dieter S.

System:
ASUS M5A87, AMD FX4170 4,2GHZ QuadCore, ATI Radeon R7870 2GB, 512GB Solid-State HDD, 32GB G.E.I.L. RAM, BeQuiet 700Watt, Windows 7 64-bit Home Premium.
Benutzeravatar
Dieter S
 
Beiträge: 518
Registriert: Mi 26. Jun 2002, 00:01
Wohnort: Düsseldorf

Re: Netzwerkkabel selbst gemacht

Beitragvon Kai S. » Di 25. Dez 2012, 14:52

Du brauchst einfach nur den Reiter "Dateianhang hochladen" unter dem Fenster "Antwort erstellen" auszuwählen. Dann kannst Du von Deiner Festplatte ein Bild auswählen.

Und nun viel Erfolg beim Basteln! :)
Grüße,

Kai S.
Kai S.
Moderator
 
Beiträge: 2221
Registriert: Di 11. Mai 2004, 00:01
Wohnort: Saarbrücken

Re: Netzwerkkabel selbst gemacht

Beitragvon Dieter S » Di 25. Dez 2012, 15:02

Hallo. Jetzt hoffendlich das Bild...

Hatte meine Texte bis jetzt meist über die "Zitieren"-Funktion erstellt. Da erscheint leider keine Möglichkeit zum Bilderupload.
Nu weis ich Bescheid.
Dateianhänge
netzstecker1.JPG
netzstecker1.JPG (10.39 KiB) 7015-mal betrachtet
Zuletzt geändert von Dieter S am Di 22. Okt 2013, 19:10, insgesamt 2-mal geändert.
MfG Dieter S.

System:
ASUS M5A87, AMD FX4170 4,2GHZ QuadCore, ATI Radeon R7870 2GB, 512GB Solid-State HDD, 32GB G.E.I.L. RAM, BeQuiet 700Watt, Windows 7 64-bit Home Premium.
Benutzeravatar
Dieter S
 
Beiträge: 518
Registriert: Mi 26. Jun 2002, 00:01
Wohnort: Düsseldorf

Re: Netzwerkkabel selbst gemacht

Beitragvon Dieter S » Do 3. Jan 2013, 00:22

Hallo. Habe mir nun mit dem nötigen Werkzeug wie Crimpzange, Netzwerkstecker Cat5e mit Einfädelkamm scharfes Messer sowie Kabel-Tester und Patchkabel F/UTP geschirmt ein 30 meter Patchkabel selber hergestellt. Habe mir auch in weiser Vorraussicht mal direkt 10 Netzwerkstecker nochmals nachbestellt. Nach 4 Übungsversuchen hat´s dann auch richtig gut geklappt. Nun kann der Fall der Fälle eintreten. Das nötige Werkzeug incl. eine Hand voll Stecker liegen immer parat. Und Netzwerkkabel gibt in jedem gut sortierten Baumarkt.
MfG Dieter S.

System:
ASUS M5A87, AMD FX4170 4,2GHZ QuadCore, ATI Radeon R7870 2GB, 512GB Solid-State HDD, 32GB G.E.I.L. RAM, BeQuiet 700Watt, Windows 7 64-bit Home Premium.
Benutzeravatar
Dieter S
 
Beiträge: 518
Registriert: Mi 26. Jun 2002, 00:01
Wohnort: Düsseldorf

Re: Netzwerkkabel selbst gemacht

Beitragvon Kai S. » Do 3. Jan 2013, 14:44

Hallo, Dieter!

Herzlichen Glückwunsch zum Erfolg und viel Spaß mit dem neuen Kabel! :)
Grüße,

Kai S.
Kai S.
Moderator
 
Beiträge: 2221
Registriert: Di 11. Mai 2004, 00:01
Wohnort: Saarbrücken


Zurück zu Alles was Ihr wollt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Impressum © 2010 Computist GmbH
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group

Diese Seite ist optimiert für Firefox 2+, Internet Explorer 7+, Opera 9+ und alle modernen, standardkonformen (XHTML, CSS2) Browser und einer Auflösung von min. 1024x768.